Richtig entsorgen! Was darf rein?

Häufige Fragen und Antworten

Damit Sie wissen, wie Sie ihren Abfall korrekt entsorgen, haben wir hier häufige Fragen und Antworten zusammengetragen. Zudem finden Sie auf dieser Seite eine umfangreiche Übersicht, was zu welchen Reststoffen zählt. Je besser Sie trennen, desto günstiger wird die Entsorgung für Sie! Durch die Trennung der Materialien sparen Sie erheblich an Entsorgungskosten und schonen die Umwelt.

  • Bauschutt
  • Metallschrott
  • Baumisch

Was darf rein!

  • Keramik
  • Porzellan
  • Dachziegel
  • Waschbecken
  • Ziegelstelne
  • Reiner Betonabbruch ohne Armlerung
  • Steinabbruch
  • Fliesen und Kacheln
  • Toillettenschüsseln
  • Anhaftung von Mörtel- und Putzresten
  • Hohlblocksteine

Was darf nicht rein!

  • Folien
  • Metalle
  • Heraklit
  • Kunststoffe
  • Isolier- und Dämmstoffe
  • Papier- und Tapetenreste
  • Holz
  • Gipskartonplatten
  • Ytong
  • Porenbeton
  • Reine Gips und Putzreste

Die aufgeführten Abfälle sind beispielhaft und erhoben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Schutt bzw. Bauschutt besteht aus allen Arten von mineralischen Stoffen wie beispielsweise Ziegel, Fliesen, Keramik, Beton, Natursteine, Mauersteine und Putzreste. Diese Abfallstoffe müssen für die Entsorgung durch unseren Containerdienst rein sein, dürfen also keine fremden Anhaftungen wie bspw. Folien. Papier- oder Pappreste oder Holz enthalten. Sollten sie Abfallstoffe mit solchen Verunreinigungen haben, müssen diese über den „Baustellenabfall” abgerechnet werden, andernfalls wird der Bauschutt mit diesen Verunreinigungen zu einem wesentlich höheren Preis angesetzt

HINWEIS: Fehlbefüllungen der Container verursachen zusätzliche Sortier- und Entsorgungskosten. Durch die Trennung der Abfallstoffe sparen sie bares Geld und helfen die Umwelt zu schützen. Bestellen Sie ggf. neben dem Container für Bauschutt weitere Container für andere Abfallarten. Wenn Sie Fragen zu ihrer Entsorgung haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Was darf rein!

  • Eisenrohre
  • Gasherde
  • Gussteile
  • Fahrräder
  • Schubkarren
  • Metalltüren
  • Metallbänder
  • Kleineisenteile
  • Heizkörper
  • Kohleöfen ohne Steine

Was darf nicht rein!

  • Glas
  • Batterien
  • Gasflaschen
  • Elektrogeräte
  • Felgen mit Reifen
  • Öltanks mit Anhaftungen
  • Nichtmetallische Abfälle
  • Ölfässer mit Anhaftungen
  • Farbdosen mit Anhaftungen

Die aufgeführten Abfälle sind beispielhaft und erhoben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Zur Abfallart Metallschrott gehören Abfälle bzw. Metalle wie beispielsweise Fahrräder, Kleineisenteile, Armaturen oder auch entleerte Heizkörper. Da man bei der Entsorgung von Metallschrott durch unseren Containerdienst überwiegend einen Erlös erzielt, ist zwingend darauf zu achten, dass die Metalle frei von sonstigen Verunreinigungen wie beispielsweise Kunststoffen, Holz oder Ähnlichem sind. Nur bei absolut reinen Metallschrottabfällen lassen sich überhaupt Erlöse erzielen.

Achten Sie bei der Entsorgung von Metallschrott darauf, einen ausreichend großen Container bei unserem Containerdienst zu bestellen, da viele Schrottteile sehr sperrig sind und beim Containerbefüllen schnell mal über die Ladekante hinausragen. Daher lieber etwas größer bestellt, sodass ausreichend Laderaum zur Verfügung steht. Für Metallschrott können Sie alle Absetz- und Abrollcontainer von 3 Kubikmeter – 17 Kubikmeter bestellen. Sofern Sie spezifische Metallschrottarten wie beispielsweise Aluminium- oder Kupferspäne, Alubleche oder VA-Stahl zu entsorgen haben, sprechen Sie uns bitte an. Wir unterbreiten Ihnen dafür ein individuelles und marktgerechtes Angebot.

ACHTUNG: Fehlbefüllungen der Container verursachen zusätzliche Sortier- und Entsorgungskosten. Durch die Trennung der Abfallstoffe sparen Sie Entsorgungskosten ein. Bestellen Sie deshalb gegebenenfalls neben dem Container für Metallschrott weitere Container für die anderen Abfallarten.

Was darf rein!

  • Holz
  • Folien
  • Kehricht
  • Textilien
  • Stoffreste
  • Kunststoffe
  • Drucketiketten
  • Verbundmaterialien
  • Verpackungsmaterialien
  • Papier und Papiersäcke
  • Spielzeug ohne Elektronik
  • Gipskartonplatten

Was darf nicht rein!

  • Altreifen
  • Spraydosen
  • Gasflaschen
  • Speisereste
  • Elektroschrott
  • Gartenabfälle
  • Asbesthaltige Baustoffe
  • Gefüllte Farb- und Lackeimer
  • Ölhaltige Abfälle
  • Glas- oder Dämmwolle
  • Batterien

Die aufgeführten Abfälle sind beispielhaft und erhoben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Zum Baustellenabfall bzw. zu Baumischabfällen gehört alles, was bei Umbau- und Renovierungsarbeiten an Abfall anfällt. Dieser Baustellenabfall kann aus Kabeln, Rohren, Fenstern, Türen, Gipskartonplatten, Bauhölzern, Kunststoffen, leeren Zementsäcken, ausgetrockneten Farbeimern bestehen.

Über den Baustellenabfall können durch unseren Containerdienst jedoch auch Abfälle, wie beispielsweise Fliesen, Wandputz und Sanitärkeramik entsorgt werden. Doch gerade bei der Entsorgung von Fliesen, Wandputz und Betonresten empfehlen wir aufgrund des hohen Gewichtes, einen separaten Container für Bauschutt zu bestellen. Die Entsorgung von Bauschutt ist wesentlich günstiger als die Entsorgung von Baustellenabfall.

HINWEIS: Fehlbefüllungen der Container verursachen zusätzliche Sortier- und Entsorgungskosten. Durch die Trennung der Abfallstoffe sparen Sie bares Geld und helfen die Umwelt zu schützen. Bestellen Sie deshalb ggf. neben dem Container für Mischabfall weitere Container für andere Abfallarten. Wenn Sie Fragen zu Ihrer Entsorgung haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Sie haben eine Frage rund um das Thema Entsorgung?